Häufige Fragen zu autoinflammatorischen Erkrankungen


Fragen aus dem Alltag – für Sie beantwortet. Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen von Patienten mit autoinflammatorischen Erkrankungen und von Eltern erkrankter Kinder.

Wo finde ich Kontakt- und Austauschmöglichkeiten zu autoinflammatorischen Erkrankungen?

Mein Kind wurde gerade mit einer autoinflammatorischen Erkrankung bzw. Rheuma diagnostiziert. Welche Veränderungen werden sich in der Familie durch die Erkrankung ergeben?

Im Umfeld meines erkrankten Kindes (Kindergarten, Schule) treffen wir auf Unverständnis für die Auswirkungen der Erkrankung. Wie kann ich dem begegnen?

Welche Regelungen sind in der Schule möglich, dass mein erkranktes Kind die gleichen Chancen hat wie die anderen? Was ist ein Nachteilsausgleich?

Ich möchte eine Ausbildung beginnen. Soll oder muss ich meine Erkrankung in der Bewerbung und im Bewerbungsgespräch erwähnen?

Ich möchte studieren. Wohin kann ich mich wenden, um spezielle Unterstützung für chronisch Kranke bzw. Behinderte zu bekommen?

Häufige Fehlzeiten in der Arbeit – wie soll ich meinen Arbeitgeber darüber informieren?

Wo bekomme ich spezielle Beratung für chronische Kranke in finanziellen oder sozialrechtlichen Fragen?

Wie kann ich hohe Fahrtkosten von der Krankenkasse erstattet bekommen, wenn das Behandlungszentrum weit von meinem Wohnort entfernt liegt?

Stand: 23.05.2017
Autor: Gabriele Erbis (Diplom-Pädagogin, systemische Familientherapeutin), Cornelia Dietz
Quellen:

[1] http://www.brd.nrw.de/schule/grundschule_foerderschule/Nachteilsausgleich_an_Schulen_1.html (zuletzt besucht am 09.11.2018)